Restaurierung einer Rathaus Turmzier von 1903

 

 

Ein sehr anschauliches Objekt einer aufwendigen Metallrestaurierung ist die außergewöhnlich schöne, 3,20 m hohe Turmzier eines Rathauses.

 

Das Zinkblech war extrem oxidiert,

an vielen Stellen war das Blech ausgebrochen und durchlöchert.

 

Unsere Aufgabe war es, die stark beschädigte Turmzier wieder zu sichern, verrottete Teile durch maßgenaue Ergänzungen zu ersetzen und ein neues Lager anzufertigen, damit sich die Fahne wieder im

Winde drehen konnte. Die Krönung, eine Blattvergoldung, sollte sie wieder in ihrem früheren Glanz erstrahlen lassen.

 

Durch weit über 1000 eingelötete Zinkimplantate wurden diese Schäden behoben. Viele Beschichtungen wurden  aufgebracht  und  wieder  verschliffen, um die  notwendige  Schichtstärke für  eine  gesicherte  Vergoldung  zu erreichen.

 

Auf den anschließenden Vergoldergrund brachten wir eine Hochglanzvergoldung mit

24 Karat Sturmgold auf. Für die Vergoldung verwendeten wir die gleichen Materialien die bei der Vergoldung der Victoria "Goldelse", auf der Berliner Siegessäule, angewandt wurden.

 

Insgesamt  eine  sehr  aufwendige  und schwierige Restaurierung, bei der sehr

viele Faktoren beachtet werden mussten.

 

Durch anklicken der nachfolgenden Fotos werden Sie durch die Fotodokumentation geführt,  die  Ihnen  einen  kleinen  Einblick in  die einzelnen  Arbeitsgänge  vermittelt.